Möchten Sie Lehrerin / Lehrer werden?

Lehrerin/Lehrer: Ein Beruf für Sie?

Wenn Sie folgende Fragen mit Ja beantworten können, sind Sie mit dem Lehrberuf auf dem richtigen Weg:

  • Arbeiten Sie gerne mit Kindern und gehen Sie gerne achtsam und individuell auf sie ein?
  • Sind Sie fasziniert von der Fantasiewelt der Kindern und deren zunehmend differenzierten Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt?
  • Begleiten und fördern Sie gerne Kinder in ihrer Entwicklung und beim Lernen?
  • Macht Ihnen auch Teamwork mit Erwachsenen Freude?
  • Sind Sie gerne im Praxisfeld tätig und zugleich an den wissenschaftlichen Hintergründen interessiert?
  • Sind Sie musisch und kulturell interessiert, betätigen Sie sich gerne kreativ, können und möchten Sie andere dazu inspirieren?
  • Stehen Sie gerne im Mittelpunkt, wenn über zwanzig Augenpaare auf Sie gerichtet sind?
  • Ist es Ihnen ein Anliegen, eine kooperative Klassenkultur aufzubauen, und können Sie auch klare Grenzen setzen?
  • Setzen Sie sich gerne mit unterschiedlichen Lehr‐ und Lernformen auseinander?
  • Sind Sie bereit, Ihre eigenen Handlungen und Überzeugungen immer wieder in Frage stellen zu lassen und sie zu reflektieren?
  • Sind Sie bereit, sich nach der Ausbildung im Sinne von Lifelong Learning weiterzubilden und weiterzuentwickeln?

Beschreibung Studiengänge PHSH [PDF]
Neuer Studiengang KGU ab Herbstsemester 2016 [PDF]
Begründung neuer Studiengang KGU [PDF]

Hier geht es direkt zur Pädagogischen Hochschule Schaffhausen, der Schaffhauser Lehrerbildungsstätte.

Die Pädagogische Hochschule Schaffhausen (PHSH) bildet Lehrerinnen und Lehrer für die Vorschulstufe (Bachelor in Pre-Primary Education) und die Primarstufe (Bachelor in Primary Education) aus. Sie ist Weiterbildungsstätte für Lehrpersonen im Kanton Schaffhausen. Die PHSH hat einen vierfachen Auftrag:

  • Ausbildung von angehenden Lehrerinnen und Lehrern der Vorschul- und der Primarstufe
  • Weiterbildung und Beratung von Lehrpersonen
  • Forschung und Entwicklung
  • Dienstleistungen für Schulen und das Erziehungsdepartement des Kantons Schaffhausen

An der PH Schaffhausen sind rund 150 Studierende, etwa 50 Dozierende, wissenschaftliche Mitarbeiter/innen sowie Mitarbeitende in administrativen, technischen und betrieblichen Funktionen (mehrheitlich mit Teilpensen) tätig. Rund 200 Praxislehrpersonen übernehmen Ausbildungsfunktionen in der berufspraktischen Ausbildung. Der Bereich Weiterbildung der PHSH verzeichnet jedes Jahr ca. 1600 Kursanmeldungen. Jährlich bewältigt das Didaktische Zentrum rund 28000 Ausleihen von Medien. Die PHSH positioniert sich mit national und international beachteten Forschungsprojekten im Bereich frühkindliches Denken.

Die PHSH hat im Oktober 2003 ihren Betrieb aufgenommen. In einer Volksabstimmung hatte der Souverän des Kantons Schaffhausen im September 2002 der Schaffung einer eigenen Pädagogischen Hochschule mit grossem Mehr zugestimmt (72.4 Prozent Ja-Stimmen). Damit war die Weiterführung der Schaffhauser Lehrerbildung, die im Kanton Schaffhausen bis ins Jahr 1827 zurückgeht, sicher gestellt. Die PHSH ging 2003 aus dem Pädagogischen Seminar Schaffhausen hervor. Gründungsrektor der PHSH war Eduard Looser.

Die Pädagogische Hochschule Schaffhausen ist eine Partnerschule der Pädagogischen Hochschule Zürich (PHZH). Der Schaffhauser Regierungsrat hat im November 2002 einen entsprechenden Vertrag mit der PHZH abgeschlossen. Der Vertrag regelt die Zusammenarbeit in den Bereichen Aus- und Weiterbildung, Forschung und Verwaltung.

Die Schweizerische Konferenz der Kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) hat 2011 auf Antrag ihrer zuständigen Kommission die Anerkennung der PHSH vollumfänglich und ohne Auflagen bestätigt. Die zweite Anerkennungsrunde, bei der alle Pädagogischen Hochschulen der Schweiz erneut unter die Lupe genommen wurden, war nötig geworden wegen einer Revision des Anerkennungsreglements. Dieses definiert u.a. neu die Breite des Modulangebots, die Länge des Studiums, den Mindestanteil der berufspraktischen Ausbildung, die Voraussetzungen der Zulassung von Absolvent/innen oder die beruflichen Qualifikationen der Dozierenden. 2006 hatte die PHSH von der EDK in der ersten Runde bereits die schweizerische Anerkennung erhalten.