Leserbriefe und Statements

An dieser Stelle werden laufend Leserbriefe zu den beiden Kandidaten publiziert.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Mensch  im Zentrum

In vielen persönlichen Begegnungen hat mich Regierungsrat Christian Amsler als Mensch und Politiker mit Herz überzeugt. Er stellt die Menschen  der Region Schaffhausen ins Zentrum seiner Politik.

In seinen vielfältigen bisherigen  Tätigkeitsfeldern hat er es auch stets verstanden, die Menschen in seinem Umfeld wertzuschätzen und sie zu  motivieren. Christian Amsler politisiert ohne Scheuklappen. Er hat stets ein  offenes Ohr für die Anliegen der Menschen und kann mit seiner kommunikativen Art gut auf die Schaffhauserinnen und Schaffhauser zugehen.

Ich bin voll überzeugt, dass sich Christian Amsler als bisheriger Regierungsrat für alle Menschen in Stadt und Land auch weiterhin mit aller Kraft einsetzen wird. Mit voller Überzeugung lege ich daher meinen Stimmzettel mit den Namen von Christian Amsler am 28. August 2016 in die Urne, denn er ist eine Persönlichkeit, die Schaffhausen braucht und allen guttut.

René Sauzet, Kantonsrat, Neuhausen am Rheinfall

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich wähle Christian Amsler!

Christian Amsler macht seine Arbeit als Erziehungsdirektor mit Passion, Kompetenz und grossem Engagement.

Christian Amsler führt das Erziehungsdepartement seit 2010 mit Weitsicht und Erfolg.

Christian Amsler ist ein Mann des Respekts und Anstandes, er verhält sich andern gegenüber immer so, wie er erwartet, dass sich seine Mitmenschen ihm gegenüber verhalten.

Christian Amsler hat seine Arbeit als Bildungsdirektor im Kanton Schaffhausen noch nicht abgeschlossen.

Weil ich gespannt bin, in welche Richtung Christian Amsler die Volksschule im Kanton Schaffhausen künftig steuert, gebe ich ihm am 28. August mit Überzeugung meine Stimme.

Stefan Balduzzi, Schulleiter, Schaffhausen

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bürgerliches  Quartett

Mit Ernst Landolt und Rosmarie Widmer Gysel gilt es zwei bewährte Magistratspersonen mit bürgerlicher Grundgesinnung zu bestätigen. Volkswirtschaftsdirektor Landolt kämpft mit Herzblut und viel taktischem  Geschick zum Wohl unseres Kantons, Finanzdirektorin Widmer Gysels Einsatz für gesunde Staatsfinanzen und ein attraktives Steuerklima ist notwendiger denn je. Ideal zum Team passt auch Christian Amsler, eine Persönlichkeit mit viel Strahlkraft. Mit Martin Kessler wird das unternehmerische Element in der Exekutive erfolgversprechend gestärkt. Landolt, Widmer Gysel, Amsler und Kessler – ein starkes bürgerliches Quartett!

Hannes Germann, Opfertshofen

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Führungserfahrung zählt viel

Von einem Regierungsrat erwarte ich einen gut gefüllten Rucksack mit vielfältigen Führungserfahrungen. Er soll seine Mitarbeitenden im Departement motivieren und mitnehmen können.  Er soll sie begeistern können für die Zielerreichung. Es braucht politische Kompetenz und Menschlichkeit im Umgang mit den Bürgern, Behörden und Amtsstellen.

Christian Amsler und Martin Kessler bringen dies durch ihre vielfältige Tätigkeit in Politik, Wirtschaft, Vereinen und Armee mit. Ein eindrücklicher Leistungsausweis! Führungserfahrung und politische Kompetenz: deshalb Christian Amsler und Martin Kessler in den Schaffhauser Regierungsrat.

Dagmar Knoblauch, Schaffhausen

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gut gemacht –  weiter so!

Als Regierungsrat hat man keinen einfachen Job – in allen Departementen stehen herausfordernde Projekte an, und gleichzeitig muss der Haushalt ins Gleichgewicht gebracht werden. Obwohl mich nicht alle Entscheidungen der letzten Jahre begeisterten, bin ich der Auffassung, dass unsere Regierung insgesamt sehr gute Arbeit  geleistet hat. Damit dies so bleibt, braucht es auch weiterhin weltoffene und weitsichtig denkende Menschen, die eine realistische und berechenbare Politik betreiben. Christian Amsler ist ein Garant dafür; seine Bereitschaft zum Konsens ermöglicht immer wieder tragfähige Lösungen. Die nachhaltige Entwicklung unseres Kantons und eine intakte Natur liegen ihm am  Herzen, weshalb er sich auch für den geordneten Umstieg auf erneuerbare Energien einsetzt. Christian Amsler gehört deshalb zusammen mit Martin Kessler, der als langjähriger Unternehmer weiss, dass gute Rahmen­bedingungen für Industrie, Gewerbe und KMU die Arbeitsplätze im Kanton ­sichern, auf jeden Wahlzettel.

Roger Paillard, Beringen

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FDP Regierungsräte für gesunde Finanzen

Der Kanton Schaffhausen braucht Regierungsräte, welche sich bewusst sind, dass jeder Steuerfranken zuerst verdient werden musste, bevor man ihn ausgeben kann und die unterscheiden können zwischen Notwendigem und nur Wünschbarem. Christian Amsler hat dies in den vergangenen Jahren immer wieder gezeigt und Martin Kessler hat dies in seinem Unternehmen erfolgreich bewiesen. Ich gebe daher gerne meine Stimme für diese beiden Kandidaten ab.

Dr. Stephan Rawyler, Rechtsanwalt, Neuhausen am Rheinfall

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zwei Macher für den Regierungsrat

Christian Amsler hat als bisheriger Regierungsrat eindrücklich seine Kompetenz als Bildungspolitiker bewiesen. Er zeigt Augenmass im Spannungsfeld zwischen Wünschbarem und Machbarem bei der Bildung, aber auch bei den übrigen Geschäften des Regierungsrates. Das ist meine persönliche Erfahrung aus der Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Wilchingen und unserem Bildungs­minister.

Christian Amsler kennt sich aus in den umfangreichen Dossiers, und er handelt stets lösungsorientiert. Er polemisiert nicht, er löst Probleme auch zusammen im Regierungskollegium. Deshalb wähle ich aus Überzeugung Christian Amsler in den Regierungsrat.

Martin Kessler ist Unternehmer. Er kennt die Bedürfnisse der Wirtschaft, der Arbeitnehmenden und die Ansprüche unseres föderalen Staates. Als Kantonsrat und als dessen ehemaliger Präsident weiss er auch, dass nur im Einvernehmen zwischen Wirtschaft und Politik Mehrwert für alle entstehen kann. Die Befriedigung einseitiger Ansprüche, aber auch Überregulierungen schaffen immer Konflikte.

Das weiss Martin Kessler, und er kennt aus Wirtschaft und Politik, wie mit Konflikten im Tagesgeschäft umgegangen werden muss. Martin Kessler wähle ich in den Regierungsrat, weil ich der festen Überzeugung bin, dass wir mit ihm wieder einen jungen, dynamischen Regierungsrat mit viel Potenzial bekommen.

Hans Rudolf Meier, Wilchingen

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Garanten für Arbeitsplätze

Wir brauchen dringend Politiker, die sich in der freien Wirtschaft bewährt haben und nicht „nur" in der Verwaltung gross geworden sind. Wir brauchen Männer und Frauen, die Mitarbeitenden einen Arbeitsplatz bieten und täglich für das Weiterbestehen ihrer Firma und damit für die Arbeitsplätze ihrer Mitarbeitenden kämpfen. Nur wer in den heutigen harten Zeiten in der Wirtschaft bestanden hat, begreift, was im Berufsleben wirklich abläuft und macht auch als Regierungsrat einen guten Job.

Der KMU-Unternehmer Martin Kessler ist ein solcher Mann, kein Mann der vielen schönen Worte, sondern einer, der prüft und handelt. Wir wählen ihn darum mit Überzeugung in den Regierungsrat.

Zusammen mit Christian Amsler, dem schweizweit anerkannten Bildungspolitiker und bisherigen Regierungsrat.

Regina und Dr. Felix Hunziker-Blum, Schaffhausen

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Erfahrung macht's aus

Mit Überzeugung wähle ich Christian Amsler und Martin Kessler in den Schaffhauser Regierungsrat, weil sie beide über eine breite politische Erfahrung verfügen. Sie stehen zudem für eine Stärkung der Eigenverantwortung ein und bunkern als Politiker nicht, sondern sind stets offen für  Zusammenarbeit und Kooperation. Die zahlreichen politischen Herausforderungen gehen sie zielorientiert und sachlich an. Beide sind sie für mich zupackende und mutig voranschreitende Zeitgenossen. Was will man mehr? Christian Amsler und Martin Kessler stehen auf meinem Wahlzettel für die Regierungsratswahlen am 28. August!

Stephan Schlatter-Tanoue, Schaffhausen

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Es braucht Führungserfahrung und politische Kompetenz für den Schaffhauser Regierungsrat

Mit Jahrgang 1963 und 1968 stehen Christian Amsler und Martin Kessler noch mitten im Leben und bringen frisches und jugendliches Blut in den Schaffhauser Regierungsrat. Christian Amsler hat als langjähriger Stettemer Gemeindepräsident, Kantonsrat und nun im siebten Jahr als Regierungsrat reichhaltige Exekutiv- und Legislativerfahrung mit überzeugendem Leistungsausweis sammeln können. Martin Kessler ist zupackender Unternehmer und hat den Kantonsrat 2014 erfolgreich präsidiert. Politisch machbare Wege bei vielschichtigen Fragestellungen liegen ihnen am Herzen und stets schätzte ich, dass sie komplexe Inhalte verständlich und klar rüberbringen können. Ihr Organisationsgeschick und Ihre Managementfähigkeiten haben sie mehrfach unter Beweis gestellt. Mit Überzeugung schreibe ich Christian Amsler und Martin Kessler auf meinen Wahlzettel bei den Wahlen in den Schaffhauser Regierungsrat.

Monika Sauzet, Neuhausen

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir sind mit  vielem auf Kurs

Durch die beiden Rücktritte im Regierungsrat ergäbe sich theoretisch die Möglichkeit, dessen Zusammensetzung stark zu verändern. Ist das nötig? Sind wir mit der bisherigen schlecht gefahren? Ich meine nein. Klar, es sind einige Aufgaben hängen geblieben, und die Schaffhauser Wahlberechtigten haben Vorlagen des Regierungsrats bachab geschickt – man denke nur an jene für die neuen Kantonsstrukturen. Aber grundsätzlich sind wir mit vielem auf Kurs. Es macht daher Sinn, die Zusammensetzung des Regierungsrats beizubehalten, besonders weil mit Martin Kessler von der FDP ein sehr guter Kandidat zur Verfügung steht. Wählen Sie mit mir Christian Amsler und  Martin Kessler in den Regierungsrat.

Walter Linsi, Osterfingen

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fünf gute Gründe für Amsler/KesslerIch wähle Christian Amsler und Martin Kessler in den Regierungsrat, weil

sie 1. für Wohlstand und Wettbewerbsfähigkeit in Schaffhausen besorgt sind. Weil sie 2. für eine wirtschafts- und  gewerbefreundliche Politik stehen und weil für sie 3. optimale Rahmenbedingungen für die Wirtschaft wichtig sind. Die Kandidaten haben sich 4. schon bisher mit Engagement für den Wohn- und Wirtschaftsstandort Schaffhausen eingesetzt und haben 5. eine wirtschaftsfreundliche Politik betrieben, die das Unternehmertum fördert und Arbeitsplätze schafft.

Franz Marty, Kantonsrat, Bäcker- und Konditormeister, Stein am Rhein

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jung, dynamisch und liberal

Meine Favoriten für den Regierungsrat sind Martin Kessler, weil er ein ­liberaler Unternehmer ist, der auch in schwierigen Zeiten kühlen Kopf  bewahrt, und der dynamische und  bewährte bisherige Regierungsrat Christian Amsler. Sie sind Garanten für ein erstklassiges Schulsystem mit einer zukunftsgerichteten Berufsbildung. Als Vertreterin einer jüngeren Generation empfehle ich Linda De Ventura, die frische Ideen in dieses Gremium bringen wird. Meinen Favoriten liegt wie mir ein lebenswertes Schaffhausen am Herzen, und ich bin überzeugt, dass sie sich für den Erhalt der Schaffhauser Natur mit hoher  Lebensqualität einsetzen.

Ernst Fischli, Schaffhausen

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gouverner,  c'est prévoir!

Die Verwaltung, welche durch die Regierung geführt wird, hat die Aufgabe, aufgrund der einschlägigen Rechtsgrundlagen ihre Tätigkeiten zugunsten der Bevölkerung und des Gemeinwohls aller auszuüben. Dass es sich nicht  immer um wirkliche Dienstleistungen handelt, wissen wir alle. Nicht alle  Aufgaben der Verwaltung stossen auf Freude bei den Betroffenen, weil diese oft auch mit Pflichten zusammen- hängen. Lustprinzip und Selbstverwirklichung haben dort keinen grossen Spielraum. Deshalb braucht es eine Führung mit Weitsicht, welche insbesondere über die Fähigkeit verfügt,  frei zu denken und Neues mutig anzupacken. Fachleute, welche nicht nur  die verwaltungsjuristischen Auflagen  zitieren können, sondern vor allem auch in der Lage sind, die Chancen für eine zeitgemässe, fortschrittliche und gedeihliche Entwicklung des Kantons zu erkennen, sind meines Erachtens gefragt. Christian Amsler und Martin Kessler stehen vorbildlich für Freiheit, Gemeinsinn und Fortschritt, das haben beide freisinnigen Regierungsratskandidaten mit ihren beruflichen und politischen Tätigkeiten bewiesen. Zusammen mit Rosmarie Widmer Gysel und Ernst Landolt führen sie die erfolg- reiche Arbeit zum Gemeinwohl aller Schaffhauserinnen und Schaffhauser fort. Linda De Ventura, als fachlich  versierte und engagierte junge Dame, könnte mit ihrer Persönlichkeit den Regierungsrat durchaus bereichern.

Ich schreibe die Bisherigen mit dem Tandem Christian Amsler / Martin Kessler auf meinen Wahlzettel für die Regierungsratswahl vom 28. August 2016 und empfehle Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, dies auch zu tun.

Peter Fischli, Parteipräsident FDP Neuhausen, Neuhausen am Rheinfall

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  Statement Präsident FDP Kanton Schaffhausen

Die FDP schätzt sich glücklich, mit zwei sehr gut positionierten und engagierten Persönlichkeiten bei den Gesamterneuerungswahlen 2016 in den Regierungsrat antreten zu können. Unsere beiden Kandidaten KR Martin Kessler und RR Christian Amsler sind hochmotiviert, sich für die kommenden vier Jahre mit Herzblut zum Wohle unseres Kantons einzusetzen.

Ich bin überzeugt, wenn Sie im Anschluss unseren beiden Regierungsräten hören, werden Sie ebenfalls dieser Auffassung sein. Sie werden auch feststellen, dass diese beiden Kandidaten ihr Amt mit viel Leidenschaft aber auch mit Elan weiterführen möchten - wie bisher. Was Martin Kessler und Christian Amsler klar auszeichnet, ist der Wille und der Mut, unseren Kanton vorwärts zu bringen, was sie auch nicht davon abhält, auch einmal unliebsame Entscheidungen zu treffen. Politik findet nicht immer nur bei Schönwetter statt. Wofür stehen die beiden Kandidaten? Das politische Programm finden Sie in den Unterlagen.

Die beiden politisieren nahe an den Menschen, mit Herzblut und Leidenschaft.

Für sie ist "miteinander" ein Zentrales Thema um Brücken auch mit andersdenkenden zu bauen. Diesen Willen und den Mut zur Entwicklung braucht unsere Regierung für die kommenden Jahre. Unserem Kanton stehen einige Herausforderungen bevor und ein volatiles und herausforderungsreiches Umfeld fordert von uns Taten statt Worte. Da braucht es motivierte und kluge Köpfe in der Regierung, die uns mit Verstand, Weitsicht und ausserordentlichem Einsatz durch diese stürmische Zeiten leiten.

Dass unsere beiden FDP Kandidaten für diesen Job bestens gerüstet sind, davon sind wir überzeugt und davon wollen wir auch die Bevölkerung Schaffhausens  überzeugen. Wir hoffen, dass der Souverän Martin Kessler und Christian Amsler ihr Vertrauen für die Schaffhauser Exekutive aussprechen.

Ihren eindrücklichen Leistungsausweis wird jeder Kandidat selbst im Anschluss kurz präsentieren, und findet sich auch in den Unterlagen in der Medienmappe und auf den Websites der beiden Politiker.

Regierungsratswahlen sind in Schaffhausen traditionell Kopfwahlen. Die Schaffhauser FDP will miteinander mit ihren Fraktionskollegen CVP und JFSH auch künftig eine klar bürgerliche Regierung und strebt darum zusammen mit der SVP je zwei Regierungssitze dieser beiden Parteien an. Damit ist Schaffhausen politisch sehr gut gefahren. Dies soll so bleiben! Denn miteinander sind wir stärker.

Die FDP ist im Aufwind. Die FDP des Kantons Schaffhausen will in diesem Jahr nahtlos an den nationalen Aufwärtstrend der FDP Schweiz anschliessen.  Ja, die nationalen Wahlen 2015 sind uns nicht gut gelungen, dies soll 2016 ganz anders aussehen. Den Auftakt zum Wahlherbst machen die Regierungsratswahlen. Ich bin überzeugt, dass die Schaffhauserinnen und Schaffhauser den beiden FDP Kandidaten Christian Amsler und Martin Kessler an der Urne ihr Vertrauen schenken werden.

Marcel Sonderegger, Präsident FDP Kanton Schaffhausen

 Statement Präsidentin CVP Kanton Schaffhausen

Ich bin hier als Vertreterin der CVP, aber auch als Wählerin. Ich bin erst seit diesem Frühling Parteipräsidentin und meine Wege kreuzten sich vorher noch nicht viel mit den anderen Parteien und deren Vertreter. Bis jetzt kannte ich deswegen Christian Amsler und Martin Kessler nicht persönlich. Somit bin ich die ideale Person, um für diese beiden Kandidaten Werbung zu machen, denn wie alle Wähler und Wählerinnen konnte ich mich über sie nur über ihren Leistungsausweis, über das Gelesene in der Zeitung und „Hören-Sagen" informieren. Und ich muss sagen Herr Amsler und Herr Kessler haben mich überzeugt!

Beide stehen ein für eine lösungs- und sachorientierte Politik, welches beides Grundpfeiler für ein Exekutivamt sind. Ideologie und Polemik haben keinen Platz im Regierungsrat.

Christian Amsler hat als bisheriger Regierungsrat hervorragende Leistung erbracht. Er erlangt durch seine Dossierfestigkeit, seinen Arbeitseinsatz und konsensorientiertes Vorgehen Respekt und Vertrauen bei den Schulbehörden, Lehrer- und Elternschaft. Eine gute Zusammenarbeit in diesem Bereich ist Gold wert, denn nur so können den Kindern in unserem Kanton optimale Ausbildungsangebote garantiert werden.

Als Präsident der Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz konnte Herr Amsler ein positives Bild von Schaffhausen in den Rest der Schweiz tragen. Schaffhausen braucht solche Persönlichkeiten wie Christian Amsler, welche sich total für unseren Kanton einsetzen.

Auch Martin Kessler besitzt einen beachtlichen Leistungsausweis. Einerseits ist er seit 10 Jahren engagiertes Mitglied des Kantonsrates, andererseits ist er seit 20 Jahren aktiv im Familienbetrieb beteiligt. Er kennt die Sichtweisen eines Politikers und Unternehmers. Gleichzeitig ist er auch ein Familienvater, welche die Bedürfnisse der heutigen Familien kennt und sich dafür stark macht. Martin Kessler bringt einen Rucksack an Erfahrung mit, welche unserer Regierung und Verwaltung mehr als nur gut tut. Er besitzt das nötige Rüstzeug, um unseren Kanton vorwärts zu bringen.

Die CVP tritt ein für eine starke Mittepolitik, welche alle Meinungen an einen Tisch bringt und zusammen eine Lösung findet. Weiter liegt ihr die Familienpolitik sehr am Herzen. Christian Amsler und Martin Kessler sind bekannt dafür über ihren Tellerrand hinaus schauen zu können und teamfähig zu sein. Sie setzen sich für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein, wie zum Beispiel für Tagesstrukturen in der Schule. Aber auch hier gehen sie pragmatisch vor mit dem Ziel langfristige Lösungen zu finden, welche mehrheitsfähig sind.

Nicht überraschend unterstützt deswegen die CVP einstimmig Christian Amsler zur Wiederwahl und Martin Kessler als neuer Regierungsrat. Und ich als Schaffhauser Wählerin kann dem ganz und gar zustimmen.

Simone Stöcklin, Präsidentin CVP Kanton Schaffhausen

 Statement Jungfreisinnige Schaffhausen

Die Jungfreisinnigen stehen voll hinter den beiden FDP-Regierungsratskandidaten Martin Kessler (neu) und Christian Amsler (bisher). Mehr denn je braucht Schaffhausen freisinnige Regierungsräte, denn freisinnige Regierungsräte stehen für Budgetdisziplin, Sachverstand und Lösungsorientiertheit.

Mit Martin Kessler biete sich seit langem wieder einmal die Chance, einen echten KMU-ler, in die Kantonsregierung zu wählen. Er bringt das Kunststück fertig, mit seinem Betrieb auch bei schwierigen Rahmenbedingungen (man denke nur an den starken Franken!) zu bestehen und sich immer wiedererfolgreich gegen namhafte Konkurrenten durchzusetzen. Dies ist nur möglich mit permanenter Optimierung der Prozesse und dem steten Drang, noch effizienter zu werden. Genau diesen Willen zur Effizienz und das Hinterfragen von althergebrachten Strukturen braucht es im Schaffhauser Regierungsrat heute dringender denn je. Martin Kessler kann anpacken und weiss, dass man nur weiter kommt, wenn alle am gleichen Strick ziehen. Ein Regierungsrat Kessler wäre für unseren Kanton ein Glücksfall!

Christian Amsler setzt sich seit nunmehr sechs Jahren mit grosser Hingabe für unser wichtigstes Gut ein: die solide Ausbildung der nächsten Generation. Als Bildungs- und Sportminister pflegt er einen regen Austausch mit der Bevölkerung auf verschiedensten Kanälen und ist damit gerade auch für die jüngere Generation ein „Regierungsrat zum Anfassen". Dank seiner Primarlehrer-Ausbildung weiss er, von was er redet und verfügt als Offizier und Oberst der Schweizer Armee über die nötige Führungserfahrung und Durchsetzungskraft. Wir Jungfreisinnigen sind überzeugt, dass es keinen besseren Erziehungsdirektor für Schaffhausen gibt, deshalb wählen wir Christian Amsler wieder in den Regierungsrat.

Philipp Zumbühl, Jungfreisinnige Kanton Schaffhausen