Agenda - hier treffen Sie mich

26.10.2013

Moby Dick - Theater-Premiere


momoll theater jugendclub

Herman Melvilles Roman MOBY DICK ist – mehr als anderthalb Jahrhunderte nach der Erstveröffentlichung im Jahr 1851 – ein Mythos und zugleich Bestandteil des literarischen Kanons. Die Geschichte der irrsinnigen Jagd nach dem weissen Wal, basierend auf dem wahren Untergang des Walfangschiffes Essex aus dem Jahr 1820, wurde zigfach dramatisiert, verfilmt, neu erzählt und darf als kulturelles Gemeingut bezeichnet werden. Ein klassischer Stoff, der auch heute noch zur Nacherzählung und Neudeutung einlädt.

MOBY DICK ist die Geschichte von Ismael, der als einziger Überlebender des Walfangschiffes Pequod von der mehrjährigen Reise dieses Schiffes und seiner Mannschaft erzählt, die sich am Ende als tödlicher Rachefeldzug des besessenen Kapitäns Ahab nach einem geheimnisvollen, weissen Wal herausstellt. Melville hat versucht, die ganze komplexe (damals) moderne Welt in ihrer Vielfalt und Zersplitterung abzubilden und dieses Durcheinander gleichzeitig durch literarische Verweise auf Mythologie, Religion und alte Literatur wieder zu einem Ganzen zu formen. Das mehrere Hundert Seiten dicke Buch lebt von der unerschöpflichen Neugier, der ausufernden Phantasien und der intellektuellen Wanderlust des Erzählers. Übergangslos wechselt Melville vom Abenteuerroman zum Fachbuch, von Poesie zu Philosophie. Dieser „wirre", polyphone Erzählstil verfehlt seine Wirkung nicht, denn wer engagiert erzählt, tut dies meistens mit einer sprunghaften Dramaturgie.

Der mächtige Stoff von MOBY DICK verdichtet sich in dieser Produktion zu ca. 70 Minuten. Das Ensemble des jugendclub momoll theater und der Regisseur Jürg Schneckenburger bedienen sich der Form des Erzähltheaters. Ausgehend von Melvilles Roman und einer Theaterfassung von Erik Schäffler haben sie ihre eigene Stückfassung mit viel Livemusik erarbeitet. Virtuos verweben die Spieler/innen Erzählpassagen mit szenischem Spiel, wechseln Figuren und Spielsituationen und werden Teil der musikalischen Klangwelten.

Entstanden ist ein Stück, welches uns in eine actionreiche und von Mythen beladene Vergangenheit entführt. Der Lockruf nach der Ferne und dem Abenteuer, die Faszination am Leben auf einem Walfangschiff, Freundschaften und die Sogwirkung eines von Rache getriebenen Fanatikers sind die zentralen Themen in MOBY DICK. 

Spiel Manuela De Ventura, Xenia Ritzmann, Pascal Rüegger, Mirjam Sina Schlatter, Marie-Louise Schneider, Joscha Schraff
Inszenierung Jürg Schneckenburger
Bühne/Licht Urs Ammann
Kostüme/Requisiten Olivia Grandy
Musik Pascal Rüegger und Joscha Schraff
Regieassistenz Rosana Ertogrul
Lichttechnik Noah Valley
Dramaturgiehospitanz Mirza Hodel
Grafik Patrick Oberholzer
Theaterpädagogik Katrin Sauter
Buchhaltung Claudia Rüegsegger
Produktionsleitung Katharina Furrer

SA 26.10.2013, 20.00 Uhr, Schaffhausen FassBühne Moby Dick (nach Hermann Melville) - Premiere

weitere Aufführungsdaten:
MI 30.10. 2013 20.00 Uhr, Schaffhausen FassBühne
FR 1.11. 20.00 Uhr, Schaffhausen FassBühne 
MO 4.11. 20.00 Uhr, Schaffhausen FassBühne
MI 6.11. 20.00 Uhr, Schaffhausen FassBühne
DI 12.11. 20.00 Uhr, Schaffhausen FassBühne  
DO 14.11. 20.00 Uhr, Schaffhausen FassBühne  
SA 16.11. 20.00 Uhr,  Schaffhausen FassBühne 
DI 7.1. 2014, 20.00 Uhr, Schaffhausen FassBühne
DO 9.1. 20.00 Uhr, Schaffhausen FassBühne   
MO 13.1.  20.00 Uhr, Schaffhausen FassBühne
MI 15.1. 20.00 Uhr, Schaffhausen FassBühne
MO 20.1. 20.00 Uhr, Schaffhausen FassBühne
MI 22.1. 20.00 Uhr, Schaffhausen FassBühne
FR 24.1. 20.00 Uhr, Schaffhausen FassBühne

Mehr Infos unter www.momoll-theater.ch

e