Agenda - hier treffen Sie mich

29.09.2010

Vorbeimarsch AEROPORTO in Kloten


Heute findet die grosse Truppenübung AEROPORTO der Ter Reg 4 ihren Abschluss mit einem Vorbeimarsch in Kloten.

In dieser grossen Vollttruppenübung war ich phasenweise Schiedsrichter und Stabscoach beim Aufkl Bat 5. Nun endet die Uebung mit einem öffentichen Vorbeimarsch in Zürich-Kloten.

Sicherheit – zum Nutzen der Gesellschaft

Im September 2010 trainiert die Territorialregion 4 zusammen mit Truppen aus sechs Bataillonen die Unterstützung der zivilen Partner rund um den Flughafen. Dabei wird von einer veränderten politischen Lage ausgegangen, die von der Armee Existenz- und Raumsicherungsaufgaben verlangt. Im Vordergrund steht der Schutz des Flughafens Zürich, inklusive seiner Anflugschneisen. Dieser Schutz soll über mehrere Wochen aufrecht erhalten werden, so dass die Einheiten im Laufe der Dienstleistung abgelöst werden.

Vom 6. bis zum 29. September 2010 führt die Territorialregion 4 (Ter Reg 4) zusammen mit Truppen aus sechs Bataillonen, sowie einigen Fachspezialisten die Volltruppenübung „AEROPORTO 10“ durch. Dabei unterstützen insgesamt rund 5000 Armeeangehörige, die zivilen Behörden am Flughafen Zürich, namentlich die Kantonspolizei Zürich, die Flughafenbetreiberin Flughafen Zürich AG, Schutz & Rettung Zürich (SRZ), sowie das Grenzwachtkorps (GWK). Während der Übung wird von einer veränderten politischen Lage ausgegangen, so dass die Armee Existenz- und Raumsicherungsaufträge übernehmen muss.

Neue Herausforderung nach Armeereform

Früher war für die Unterstützung der zivilen Behörden am Flughafen Zürich das Flughafenregiment 4 zuständig. Heute müssen zahlreiche andere Formationen diesen Einsatz leisten können. Innerhalb der Übung werden in einer ersten Phase Spezialisten der Militärischen Sicherheit (Mil Sich) und ein Durchdiener-Bataillon die Unterstützungsaufgaben wahrnehmen. Nach gut einer Woche übernehmen ordentliche WK-Truppen diese Aufgaben am Flughafen. Aus Schulungsgründen erfolgt nach einer weiteren Woche, eine erneute Übergabe an die nächste WK-Einheit, gleichzeitig übernehmen die abgelösten Truppen andere Aufgaben im Rahmen der Raumsicherung. Während der rund 3 ½-wöchigen Übung werden die eingesetzten Truppen mit zahlreichen Ereignissituationen konfrontiert.

Problemzone Anflugschneise

In den letzten Jahren hat sich im internationalen Kontext gezeigt, dass nicht nur das Flughafengelände und die Zufahrtswege bewacht, sondern auch die An- und Abflugschneisen überwacht werden müssen. Damit hat sich der Einsatzraum der Truppe massiv vergrössert und der Personalbedarf ist deutlich angestiegen. In der Übung „AEROPORTO 10“ wird deshalb erstmals auch die Überwachung der Flugschneisen rund um den Flughafen Zürich trainiert. Ein Ziel der Übung ist auch den entsprechenden Truppenbedarf für einen adäquaten Schutz des Flughafens aufzuzeigen.

Übungsauflagen

Für diese Volltruppenübung gibt es zahlreiche Auflagen. So darf der Betrieb des Flughafens Zürich in keiner Art und Weise tangiert werden. Auf Grund der Aufgabenteilung werden die Truppen in der Regel sowieso nur ausserhalb des Flughafenareals eingesetzt. Ebenso sollte es im Umkreis des Flughafens, wenn immer möglich, zu keinen Behinderungen des Verkehrs kommen.

Vorbeimarsch

Abgeschlossen wird die Übung mit einem Truppenvorbeimarsch am Nachmittag des 29. Septembers auf dem Waffenplatz Kloten-Bülach, wozu auch die Zivilbevölkerung herzlich eingeladen ist.

Link: http://www.he.admin.ch/internet/heer/de/home/verbaende/terreg4.html